Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Thema

Tribuene

„Der Lebensraum wird zerstört“

Interview. Der Bregenzer Bürgermeister will gegen einen Ausbau der Bahn an der Oberfläche alle Mittel einsetzen, fordert einen Schulterschluss mit dem Land und zieht Vergleiche mit der Fußach-Affäre.

Ein jahrzehntelanger Kampf

Bereits seit 2009 haben sich die österreichischen Aleviten um die offizielle Anerkennung ihres Glaubens bemüht. Die Bemühungen waren nun von Erfolg gekrönt. Doch ein weiterer Schritt soll noch folgen.

Vorarlberg

bregenz

Festnahme nach BrandAm Samstagmorgen kam es in der Südtiroler Siedlung in Bregenz zu einem Brandausbruch in der Wohnung eines Mehrparteienhauses. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreife befanden sich keine Personen mehr in der betroffenen Wohnung. Jedoch wollte die Mieterin nochmals in ihre brennende Wohnung, weshalb die Frau mit „maßhaltender Körperkraft an dem Vorhaben gehindert“ wurde, so die Polizei. In weiterer Folge wurden die Löscharbeiten von der Mieterin und einer weiteren Person, welche sich zuvor ebenfalls in der brennenden Wohnung befand, unzumutbar behindert, sodass der Bekannte der Mieterin kurzzeitig festgenommen werden musste. Beide Personen werden verwaltungsrechtlich wegen aggressiven Verhaltens angezeigt. Die Ursache des Brandes war vorerst unklar. Es entstand erheblicher Sachschaden. Verletzt wurde niemand. maurice shourot

Das Tinder für Rinder

Künstliche Besamung in der Rinderhaltung ist Standard. Beim Zuchtverband „Vorarl­berg Rind“ kann Stier-Sperma aus aller Welt ­geordert werden. Die Experten beraten auch, um das passende Match zu finden.

Aus Luft echte Schlösser werden lassen

Baumeister Philipp Nachbaur (42) wohnt mit seiner Frau und seinen Kindern in Koblach. Er hat nicht nur das eigene Haus gebaut, sondern verhilft auch anderen dazu, ihr Bauprojekt zu verwirklichen. Träumen ist dabei ausdrücklich erwünscht.

Der Schlangenträger im Tierkreis

Zwölf Sternbilder machen den Tierkreis aus. Es gibt gute Gründe, weshalb man den Schlangenträger als 13. Sternbild dazuzählen sollte. Gegen 23 Uhr kann man den Schlangenträger halbhoch am Südhimmel sehen.

Denk dich neu

In jener Zeit suchte der Herr zweiundsiebzig andere aus und sandte sie zu zweit vor sich her in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte. Er sagte zu ihnen: Die Ernte ist groß, aber es gibt nur wenig Arbeiter. Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden! Geht! Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe. Nehmt keinen Geldbeutel mit, keine Vorratstasche und keine Schuhe! Grüßt niemanden auf dem Weg! Wenn ihr in ein Haus kommt, so sagt als Erstes: Friede diesem Haus! Und wenn dort ein Sohn des Friedens wohnt, wird euer Friede auf ihm ruhen; andernfalls wird er zu euch zurückkehren. Bleibt in diesem Haus, esst und trinkt, was man euch anbietet; denn wer arbeitet, ist seines Lohnes wert. Zieht nicht von einem Haus in ein anderes! Wenn ihr in eine Stadt kommt und man euch aufnimmt, so esst, was man euch vorsetzt. Heilt die Kranken, die dort sind, und sagt ihnen: Das Reich Gottes ist euch nahe! Wenn ihr aber in eine Stadt kommt, in der man euch nicht aufnimmt, dann geht auf die Straße hinaus und ruft: Selbst den Staub eurer Stadt, der an unseren Füßen klebt, lassen wir euch zurück; doch das sollt ihr wissen: Das Reich Gottes ist nahe. Ich sage euch: Sodom wird es an jenem Tag erträglicher ergehen als dieser Stadt. Die Zweiundsiebzig kehrten zurück und sagten voller Freude: Herr, sogar die Dämonen sind uns in deinem Namen untertan. Da sagte er zu ihnen: Ich sah den Satan wie einen Blitz aus dem Himmel fallen. Siehe, ich habe euch die Vollmacht gegeben, auf Schlangen und Skorpione zu treten und über die ganze Macht des Feindes. Nichts wird euch schaden können. Doch freut euch nicht darüber, dass euch die Geister gehorchen, sondern freut euch darüber, dass eure Namen im Himmel verzeichnet sind!Lk 10,1-12.17-20Denk dich neu“ heißt eine junge frische Initiative der Katholischen Kirche Österreich,...

Album

Wissen

Tipps für eine reiche Marillenernte

Marillen gelten gemeinhin als empfindlich. Doch unter ­Beachtung einiger grundsätzlicher Regeln können sie auch die ­Erntezeit in heimischen Gärten dauerhaft versüßen.

GLAUBEN

Lastenräder für Verkehrswende

In immer mehr deutschen Städten werden Leih-Lastenräder angeboten. Die Branche ist im Aufwind. Doch auch freiwillige Initiativen boomen.

Leben

Garten

Wirtschaft

„Ich traue Rafael Nadal alles zu“

Interview. Kitzbühel-Turnierdirektor Alexander Antonitsch mit einem Ausblick auf die Generali Open vom 23. bis 30. Juli, über das Phänomen Rafael Nadal und das Generali Race to Kitzbühel, das größte Amateur-Tennisturnier Europas, das an diesem Wochenende mit einem Qualiturnier in Dornbirn gastiert.

„Quäl dich, du Sau!“: Als die Tour Deutsch lernte

Zeitreise. Vor 25 Jahren sorgte Jan Ullrich mit seinem Erfolg bei der Tour de France für Radsporteuphorie im gesamten deutschsprachigen Raum. Die ­Frankreich-Rundfahrt 1997 war eine, die vielen in Erinnerung geblieben ist.

Leserservice

Sport

Keine Erfolgserlebnisse

Austria Lustenau unterlag im ersten Testspiel im Reichshofstadion dem FC St. Gallen mit 0:4. Auch der SCR Altach verlor, beim FC Zürich mit 1:4.

Vorarlberger Festspiele im Burgenland

Vorarlbergs Athleten mit Handicap und Mehrfachbehinderung sorgten bei den 8. Nationalen Special Olympics Sommerspielen vom 23. bis 28. Juni im Burgenland für eine Erfolgsflut: 105 Medaillen haben die Special Olympioniken erobert.

musers Marie

I hob ghört, Impfgegner reden bei dr vierta Impfung scho vom Sunnastich.

„Man steckt den Kopf in den Sand“

Interview. Barbara Prainsack ist eine der Leiterinnen des Corona-Panels, das Auskunft über unseren Umgang mit der Pandemie gab. Ein Gespräch über Fehler der Politik, die Wissenschaftsfeindlichkeit der Österreicher und warum dem Projekt nun das Geld ausgeht. Von Christina Traar

Mehrere OPs nach Filmdrehs

Knochenbrüche, Verbrennungen und Rippenverletzungen – das ist die (schmerzhafte) Bilanz der Dreharbeiten zu Sylvester Stallones (75) Actionfilmen.

FPÖ will Krisenrat

Die FPÖ ruft wegen der unter den Erwartungen bleibenden Gas-Speicherraten den Nationalen...

Was wurde aus den Darstellern des Ibiza-Videos?

Über drei Jahre nach Veröffentlichung des Ibiza-Videos ist klar: Sein Urheber wird deshalb nicht mehr strafrechtlich verfolgt werden. Ein schwacher Trost, sitzt er doch als einziger Darsteller hinter Gittern. Von Maximilian Miller

Leute

Fern der Realität

Wieder ein Offener Brief, in dem deutsche Intellektuelle „Waffenstillstand jetzt!“ im...

Weichenstellung

Der Kulturkampf über Abtreibungen, der in den USA tobt, wurde in Österreich bereits geführt. Aber wer über Schwangerschaften diskutiert, muss auch über Mutterschaft reden.

Wohnen

Sind Formel-1-Rennen überhaupt noch zeitgemäß?

Für die einen ist die Formel 1 Faszination: Der PS-Zirkus begeistert die Massen, auch das kommende Spielberg-Wochenende wird ausverkauft sein. Ganz anders die Gegner des millionenschweren Kreisverkehrs: Sie sehen darin Geldverschwendung und Umweltverschmutzung.

Interview

Gelungene Symbiose zwischen Holz und Stein

Oberhalb des Millstätter Sees hat Steinbruchbesitzer Albrecht Lauster (69) seine Ideen zur ökologischen Bauweise verwirklicht. Damit hat er sich auch einen persönlichen Wohlfühlgewinn verschafft.

Politik

Neos in Kiew

Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger und Abgeordneter Helmut Brandstätter weilten in den letzten...

Erwachen für Swiatek

Iga Swiatek ist in der dritten Runde von Wimbledon aus ihren Titel-Träumen gerissen worden.

Pro & Kontra

WIMBLEDON

Damen, 3. Runde:Cornet (FRA) – Swiatek (POL/1) 6:4, 6:2, Badosa...

Österreich

Der Empfang danach ist nicht das Ziel

2017 noch einzige Assistentin, jetzt Teamchefin und „Managerin“ der ÖFB-Frauen: Irene Fuhrmann über Wandlung im Frauen-Fußball und die Euro 2022. Von Daniel Jerovsek aus London
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.