Verfügbare Ausgaben:
Zoom
Textansicht einblenden

Titel

Der harte Weg zurück

Kämpfernatur. Peter Pessl war sportlich aktiv, als er an Covid-19 erkrankte. Die Lunge drohte zu versagen, und er wurde mit dem Hubschrauber von Bludenz nach Wien geflogen. Dort lag er sechs Wochen im Koma. Seiten 22/23  Guggenberger

Klare Heimpleite

Schwache Bulldogs mit Felix Beck im Tor verlieren gegen Wien und werden schon vor dem Spiel in die Knie gezwungen. Drei Spieler fehlten nach positiven Corona-Tests. Seiten 36/37

Der Neue

Der zukünftige Bludenzer Bürgermeister Simon Tschann stellt sich im Interview vor. Seine Jugend sieht er als Vorteil, weil er unbelastet in das neue Amt gehen kann. Seiten 16/17

Geduldsprobe

Langes Warten auf Talent-3-Garnituren soll nun bald ein Ende haben. Hersteller Bombardier rechnet mit Zulassung noch in diesem Monat. Geduld der Pendler fast am Ende. Seiten 14/15

Thema

Gericht kippt strenge Anordnung

Wenige Stunden vor Beginn einer Ausgangssperre in acht französischen Großstädten hat ein Gericht in Toulouse eine lokale Regelung zur Eindämmung der Corona-Infektionen gekippt. Das Verwaltungsgericht in der südwestfranzösischen Stadt wies eine Anordnung der Behörden zur Schließung von Bars und zu strikten Auflagen für Restaurants als zu weitgehend zurück.In Frankreich hat die Regierung wegen der rasant steigenden Zahlen von Corona-Neuinfektionen strikte Maßnahmen verhängt. Ab dem Wochenende dürfen die Menschen in Paris und sieben weiteren Corona-Hotspots ihre Häuser zwischen 21 Uhr und sechs Uhr morgens nicht mehr verlassen. Dies gilt auch für Toulouse sowie für die Ballungsräume Paris, Marseille, Lyon, Lille, Rouen, Saint-Etienne und Montpellier.In Toulouse hatte die Präfektur zudem am 12. Oktober die Schließung der Bars angeordnet sowie die Beschränkung auf Gruppen von sechs Personen in Restaurants. Dagegen hatte eine Reihe von Vertretern der Branche geklagt, die um das wirtschaftliche Überleben ihrer Betriebe fürchteten. Das Gericht lehnte die Einschränkungen nun als unverhältnismäßig ab, die von der Zentralregierung in Paris angeordneten Ausgangssperren seien aber geeignet, auf die sich verschlechternde Corona-Lage einzugehen. Afp

Politik

Niederlande setzt Vorarlberg auf „Rote Liste“

Wegen der steigenden Infektionszahlen haben die Niederlande ihre partielle Reisewarnung für Österreich ausgeweitet. Nach der Warnung vor Reisen in die Städte Wien und Innsbruck rät das niederländische Außenministerium nun auch von Reisen in die Bundesländer Niederösterreich, Vorarlberg und Tirol – mit Ausnahme von Osttirol – ab. Bei der Einreise bzw. Rückkehr aus diesen Gebieten ist eine zehntägige Heimquarantäne verpflichtend.Auch ein negativer PCR-Test vor oder nach Ankunft in den Niederlanden hebt diese Bestimmung nicht auf. Während Wien, Niederösterreich, Vorarl­berg und Nordtirol im niederländischen Ampelsystem nun als orange gelten, wie das Außenministerium in Den Haag auf seiner Homepage mitteilte, bleibt Osttirol wie der Rest Österreichs auf Gelb. Eine Einreise aus diesen Regionen ist ohne Einschränkung möglich.Quarantänepflicht entfällt. Die Quarantänepflicht entfällt auch für Reisende, die direkt aus einem „gelben“...

Zulassung für neue Züge steht kurz bevor

Langes Warten auf Talent-3-Garnituren soll nun bald ein Ende haben. Hersteller Bombardier rechnet Ende Oktober mit Zulassung. Derweil wird die Geduld der Pendler weiter auf die Probe gestellt. Erst kürzlich musste in Götzis ein überfüllter Zug teilgeräumt werden.

Vorarlberg

Gabel ins Gesicht derFreundin gestochen

42-Jährige kam auch bei anderen Gewalttaten mit leichten Verletzungen davon. Angeklagtem 54-Jährigen mit 20 Vorstrafen blieb daher dieses Mal Gefängnis erspart.

Nenzing

Lkw in SchieflageZur Bergung eines Lkw musste am Freitagvormittag die Feuerwehr ausrücken. Ein 30-Jähriger war mit seinem Fahrzeug beim Fischteich Nenzing-Latz auf einem Güterweg beim Rückwärtsfahren weggerutscht. Das Schwerfahrzeug drohte, über die Böschung abzustürzen. Die Einsatzkräfte und ein Abschleppservice sicherten und bargen den Lkw schließlich. © Bernd Hofmeister

kompakt

Lachen (D)Schüsse aus dem Auto: Pkw-Lenker wurde verhaftet

Straßenkehrfahrzeug verlor Hydrauliköl

Eine kilometerlange Ölspur verursachte am Freitag eine defekte Kehrmaschine von Ludesch über Thüringen bis nach Schlins. Die örtlichen Feuerwehren mussten ausrücken, um die Verschmutzungen zu beseitigen. Das Fahrzeug war auf der L 193 von Ludesch nach Thüringen und dann auf der L 50 von Thüringen bis Schlins unterwegs. Durch einen defekten Hydraulikschlauch trat auf einer Länge von vier bis fünf Kilometern auf mehreren Abschnitten Öl aus. Der Fahrer hatte den Defekt nicht bemerkt. Symbolbild/vol.at

Kultur

Leben

Pensionistengegen Kürzungen

Die Pensionisten der Casinos Austria wollen gegen eine vom Unternehmen im Mai beschlossene Kürzung ihrer Pensionen um 30 Prozent klagen. „Dieser Tage“ werden dagegen zwei Musterklagen eingebracht, schreibt der „Trend“. Der Arbeitsrechtsexperte Roland Gerlach vertrete 180 Casinos-Austria-Pensionisten beziehungsweise Anwartschaftsberechtigte der zuständigen Pensionskasse Valida. Es gehe um Zusatzpensionen zwischen 500 und 1000 Euro.Das Unternehmen verweist darauf, dass die Kürzungen auf die schwache Entwicklung der Kapitalmärkte und die gestiegene Lebenserwartung zurückzuführen sei. Außerdem seien die Trinkgelder entfallen, die in die Pensionsvorsorge flossen. Die Beiträge des Unternehmens zur Pensionsvorsorge würden hingegen auch nach der Kürzung gleich bleiben, das Unternehmen spare sich dadurch kein Geld. Die Kürzungen seien „in voller Übereinstimmung mit der Belegschaftsvertretung“ festgelegt worden.Außerdem schreibt der „Trend“ unter Berufung auf „unternehmensnahe Kreise“, die Casinos Austria wollten auf den Pensionstopf der Casinos zugreifen. Dazu sein ein Rechtsgutachten beim Arbeitsrechtsprofessor Franz Marhold in Auftrag gegeben worden. Laut Casinos-­Sprecher hat dieses Gutachten aber nichts mit den Pensionsrückstellungen zu tun. APA

Wirtschaft

1,45 Prozent mehr

Nach dem Kollektivvertrags-Abschluss in der Metallindustrie hat es auch eine...

Serie A mit Corona-Scheuklappen

Die Coronavirus-Pandemie hat den italienischen Fußball im Würgegriff. Im Zusammenhang mit dem Virus müssen in der Serie A derzeit mehr als 30 Profis pausieren, Topklub Napoli liefert sich einen Rechtsstreit mit der Liga und die allgemeine Sorge vor einer erneuten Zwangspause der Meisterschaft wächst. Die Zeitung „Gazzetta dello Sport“ brachte am Donnerstag die Porträtfotos der Betroffenen, die „traurige Anzeigetafel“, wie das Blatt die Aufstellung nannte, nahm schon die halbe Seite ein – und dürfte im Herbst weiter anwachsen.  Ap

Sport

Heimniederlage im Zeichen von Corona

Spielbericht. Schwache Bulldogs mit Felix Beck im Tor verlieren zu Hause 0:4 gegen Wien und werden schon vor dem Spiel ein erstes Mal in die Knie gezwungen. Drei Spieler fehlten nach postiven Corona-Test.

VEU Feldkirch in der klaren Favoritenrolle

Die mit dem Punktemaximum auf Platz drei liegende VEU hat heute Abend (19.30 Uhr) die noch punktlosen Bregenzerwälder zu Gast. Lustenau empfängt den Tabellennachbarn Kitzbühel.

Bregenz HB will Ferlach biegen

Bregenz HB peilt heute (17.30) im Heimspiel gegen den SC Ferlach den dritten Saisonsieg an. Derweil erholt sich Esegovic in Augsburg von seiner Knie-OP.

kompakt

handballPositiver Corona-Fallbeim SSV Dornbirn

„Comeback“ für Austria-Youngsters

Der Tabellenzweite Lauterach misst heute in der Fremde seine Kräfte mit der Eliteliga-Überraschungsmannschaft aus Lustenau. In der Landesliga steht ein Führungswechsel an.

musers Marie

Zum Glück für d’Regierig isch d’Ampla grad nur a Corona-Ampla: immr...

Keine Zuschauer

Man wird sich diesen Winter wohl daran gewöhnen müssen, dass es keine Zuschauer gibt: In der...

EU-Gipfel-Beschlüsse

Corona. Die Staats- und Regierungschefs wollen sich nun alle acht bis zehn Tage per Video...

Gut ist dabei

Ihr Sölden-Start war unsicher, nachdem ihr Mann Valon Behrami in Genua coronapositiv war. Doch Lara Gut-Behrami hat die Quarantäne hinter sich und sagt: „Es zeigt, dass wir große Verantwortung tragen.“ GEPA

Drei Fragen an ...

1 Sie haben in der Anfang März abgebrochenen Saison die Kristallkugeln für den Gesamtsieg,...

Es wird hart beim Brexit

Boris Johnsons Reaktion auf den EU-Gipfel verschärft die Lage rund um den Brexit. Dennoch ist das Ende der Verhandlungen noch nicht erreicht.

Teil-Lockdown

In Belgien werden wegen der gestiegenen Infektionszahlen Restaurants und Gaststätten vier...

Personalnot

Die Slowakei hat zum ersten Mal mehr als 2000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet.

Leute

Rekord gemeldet

In Spanien wurden 15.186 Neuinfektionen registriert, so viele wie noch nie an einem Tag.

Das Virus Zermürbung

Die Regierung appelliert an das Zusammengehörigkeitsgefühl, das im Frühjahr bei der Bekämpfung des Virus so wichtig war. Aber die Stimmung hat sich gewandelt.

Intensiv vertagt

Der Herbstgipfel der EU war nicht gerade ein Gipfel der Entscheidungen.Klima?

Thema des Tages

ECMO

Die extrakorporale Membranoxygenierung, kurz ECMO, ist ein Verfahren, das bei schwerem Lungenversagen...

Wald im eigenen Garten

Der britische Singer-Songwriter Ed Sheeran (29) und seine Frau haben rund um ihr Haus eine Vielzahl an Bäumen gepflanzt.

Uncategorized

Gesichtsvisiere vor dem Aus?

Frage & antwort. Die Koalition dürfte am Montag im Zuge eines Krisentreffens mit den Ländern umstrittene Visiere verbieten. Von Katrin Fischer

Keine rosige Zukunft

Charles Leclerc macht sich keine Hoffnung auf große Erfolgserlebnisse mit Ferrari in naher...

Konrad im Sprint starker Dritter

Patrick Konrad (Bora) musste sich im Spurt der 13. Giro-Etappe nur Diego Ulissi (ITA/UEA) und dem Gesamtführenden Joao Almeida (POR/Deceuninck) um Millimeter geschlagen geben. Der Österreicher war im Finale etwas eingeklemmt – der Ärger war groß. Heute folgt das Zeitfahren über 34,1 Kilometer. AP

Novak gescheitert

In seinem ersten Viertelfinale auf der ATP-Tour in Köln musste sich Dennis Novak dem Spanier...

Gesundheit

R-Zahl über 1

Die effektive Reproduktionszahl bleibt in Österreich weiterhin über dem Wert 1,0. Der Ages...

122 auf Intensiv

Mit Stand Freitagnachmittag waren in Österreich 584 Menschen wegen Covid-19 im Spital.

Kurz: Weitere Maßnahmen

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) stellt neben landesspezifischen auch weitere bundesweite Verschärfungen im Kampf gegen das Coronavirus in Aussicht. Am Montag findet eine Videokonferenz zwischen Bund und Ländern zu den nächsten Schritten statt. AP
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.