Bis zum Ende wird gespielt

Auch wenn es gut aussieht: Wolfgang Pevestorf (l.) und Robert Kahr werden ohne Schminke auf der Bühne stehen.  Caro Stark

Auch wenn es gut aussieht: Wolfgang Pevestorf (l.) und Robert Kahr werden ohne Schminke auf der Bühne stehen.  Caro Stark

Mit „Endspiel“ wird ein Beckett-Klassiker im Dornbirner TIK gezeigt. Es spielt ein versiertes Duo.

Von Lisa Kammann

lisa.kammann@neue.at

Ende, es ist zu Ende, es geht zu Ende, es geht vielleicht zu Ende.“ – Mit diesen Worten beginnt das „Endspiel“ von Samuel Beckett. Ob denn das Ende nun bald da ist oder nicht, der Meister des Absurden Theaters gewährt uns mit diesem Werk jedenfalls eine Gewissheit

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.