Kaffeehäuser sind in Gefahr

2000 Bars, Restaurants und Cafés gingen in Buenos Aires aufgrund von Corona pleite. AP

2000 Bars, Restaurants und Cafés gingen in Buenos Aires aufgrund von Corona pleite. AP

Die Corona-Pandemie wirkt sich auf die ­Kaffeehauskultur in Argentinien aus. Viele der traditionellen Cafés stehen vor dem Aus.

Noch vor neun Monaten hat sich vor dem Café „Tortoni“ in Buenos Aires jeden Tag eine Schlange gebildet. Gäste warteten auf Einlass, um einen Kaffee Cortado in den Räumen aus der Belle Epoque zu trinken, die einst berühmte Schriftsteller und Künstler wie Jorge Luis Borges, Carlos Gardel und Federico

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.