Steuertipp Markus Jäger, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Wolfurt

Corona-Krise: Wirtshauspaket

Welche Erleichterungen gibt es für die Gastronomie?

Markus Jäger: Da die Gastronomie von den Folgen der Corona-Krise besonders stark betroffen ist, hat der Nationalrat am 26. Mai 2020 ein Hilfspaket mit steuerlichen Erleichterungen („Wirtshauspaket“) für eben diesen Bereich beschlossen. Ab 1. Juli 2020 wird die Umsatzsteuer auf nicht alkoholische Getränke von 20 Prozent auf zehn Prozent gesenkt und die steuerliche Absetzbarkeit der Bewirtung von Geschäftsfreunden von bisher 50 Prozent auf 75 Prozent erhöht. Diese beiden Maßnahmen gelten befristet bis zum 31. Dezember 2020.

Ebenfalls ab 1. Juli 2020 wird die Höchstgrenze für steuerfreie Essensgutscheine von 4,40 Euro pro Arbeitstag auf 8,80 Euro erhöht und die Schaumweinsteuer abgeschafft.

Neben diesen Verbesserungen ist vorgesehen, dass die Umsatzgrenze für die Anwendbarkeit der Gastgewerbepauschalierung von derzeit 255.000 Euro auf 400.000 Euro pro Jahr angehoben wird. Die Grundpauschale soll von zehn Prozent auf 15 Prozent und die Mindestpauschale von 3000 Euro auf 6000 Euro angehoben werden. Die Mobilitätspauschale soll darüber hinaus für alle Gasthäuser in Gemeinden mit bis zu 5000 Einwohnern von zwei Prozent auf sechs Prozent angehoben werden.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.