Mit lockerer Corona-Politik zum fulminanten Wahlsieg

Regionalwahl in Madrid: Erdrutschsieg für konservative Regionalpräsidentin. Linksparteien erleben Fiasko.

Nicht wenige europäische Lockdown-Skeptiker verfolgen sehr aufmerksam jenes politische Erdbeben im Großraum der spanischen Hauptstadt Madrid: Dort feierte die konservative Landesfürstin Isabel Díaz Ayuso einen triumphalen Sieg (siehe „Im Blickpunkt“) und sicherte sich 45 Prozent der Stimmen. Ayusos

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.