Heimische Kunstszene im Schwinden begriffen

allerArt-Obmann Wolfgang Maurer, Landesrätin Barbara Schöbi-Fink sowie die Ankäufer Herta Pümpel und Erhard Witzel (v.l.).  VLK/Hofmeister

allerArt-Obmann Wolfgang Maurer, Landesrätin Barbara Schöbi-Fink sowie die Ankäufer Herta Pümpel und Erhard Witzel (v.l.).  VLK/Hofmeister

Derzeit werden wieder die Kunstankäufe des Landes vom Vorjahr präsentiert – allerdings scheint die Kunst im Land an Relevanz zu verlieren.

Von Wolfgang Ölz

neue-redaktion@neue.at

Das Land präsentiert derzeit die Kunstankäufe des Jahres 2021 in der Galerie allerArt und der Kellergallerie kukuphi in Bludenz. Die Pressekonferenz, die dazu stattgefunden hatte, war geprägt von Selbstlob. Immerhin wurde das Ankaufsbudget jetzt von 100.000 Euro

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.