Den Himmel über Vorarlberg verstehen

Von Robert Seeberger
neue-redaktion@neue.
at

Sternengeburt im Orionnebel

Über Jahrtausende hinweg bleiben Sternbilder unverändert. Sie sind der Inbegriff von Beständigkeit. Doch ewig existieren sie nicht. Im Orionnebel entstehen gerade jetzt neue Sterne aus Gas- und Staubwolken.

Der Orion ist ein Wintersternbild, das leicht zu finden ist. Je zwei helle Schulter- und Fußsterne und drei Gürtelsterne in einer Linie formen die Gestalt des Himmelsjägers. Um 19 Uhr erstreckt sich das Sternbild zwischen 20 bis 40 Grad über den Südosthorizont. Wenige Winkelgrade unterhalb des mittl

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.