Turbo für die Wirtschaft erhofft

Am 1. Jänner fielen die Grenzkontrollen, seit Mitte Jänner ist der Euro alleiniges Zahlungsmittel in Kroatien. Was ändert sich dadurch für die kroatische Wirtschaft – und was für österreichische Exporteure, Investoren und Touristen?

Von Uwe Sommersguter

Zu Jahresbeginn führte Kroatien die europäische Gemeinschaftswährung Euro ein, Mitte Jänner endete die Phase, in der noch mit der kroatischen Kuna, 30 Jahre die Währung des Nachbarlandes, gezahlt werden konnte. Ebenfalls mit Jahresbeginn trat Kroatien der Schengen-Zone bei, das b

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.