Lieferdienste kämpfen mit Problemen

Wie Pilze schossen die Start-ups zu Beginn der Pandemie aus dem Boden. Mittlerweile hat sich die Euphorie in der Branche jedoch deutlich gelegt. AFP, Reuters (2)

Wie Pilze schossen die Start-ups zu Beginn der Pandemie aus dem Boden. Mittlerweile hat sich die Euphorie in der Branche jedoch deutlich gelegt. AFP, Reuters (2)

Nach einem Boom bei der Lieferung von Lebensmitteln durch die Pandemie müssen nun so manche Anbieter ihr Geschäftsmodell anpassen.

Mitten in der Coronakrise tauchten sie plötzlich auf: Start-ups wie Gorillas, Flink oder Getir. Sie bauten in den Metropolen ein dichtes Netz an Warenlagern auf, stellten hunderte Fahrerinnen und Fahrer ein und versprachen, Supermarktprodukte wie Aufschnitt, Getränke oder Tiefkühlkost in wenigen Min

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.