Sorge um Italiens Strände

Viele familiengeführte Badebetriebe in Italien fürchten um ihre Existenz, weil Strandkonzessionen ausgeschrieben werden müssen. Neue Sorgen durch Bakterien in der Adria. Von Eva Gabriel und Uwe Sommersguter

Man kennt das Bild: Liege an Liege, Sonnenschirm an Sonnenschirm reihen sich an den italienischen Mittelmeerstränden aneinander. Farblich unterteilt in Abschnitte, die jeweils von einem anderen Inhaber betrieben werden. 29.000 solcher sogenannten „stabilimenti balneari“ (Badebetriebe), die bis zu 30

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.