Druck bleibt hoch

Die Weltbank erwartet für 2022 anhaltend hohe Energiepreise und damit weiteren Inflationsdruck. Preise für Gas und Kohle dürften kurzfristig weiter steigen. Erst in der zweiten Jahreshälfte könnten die Preise angesichts eines besseren Angebots und langsamer wachsenden Nachfrage sinken.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.