China nimmt Luft aus der Immo-Blase

ANALySE. Die Schieflage des chinesischen Immo-Riesen Evergrande macht die Börsen nervös, sie ist aber nicht ansatzweise so fatal wie die Lehman-Pleite 2008. China nutzt die Krise für seine Politik der harten Hand. Von Claudia Haase

Es ist noch nicht lange her, dass der Name Evergrande kaum jemandem etwas gesagt haben dürfte. Heute beschäftigt die Schieflage des chinesischen Immobilien-Riesen die Notenbanker der Welt. Nicht ohne Grund. Denn unabhängig von einer möglichen, aber unwahrscheinlichen Pleite des Imperiums geht es in

Artikel 78 von 97
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.