Voestalpine streicht keine weiteren Stellen

Die Voestalpine hat den Corona-Knick überwunden. Erst hatte der Konzern rote Zahlen befürchtet, jetzt sieht es viel besser aus.

Von Claudia Haase

Wenn die Voestalpine in sieben Wochen ihr Geschäftsjahr 2020/21 abschließt, dann wird der Konzern das Coronajahr deutlich gestärkt hinter sich lassen. Konzernchef Herbert Eibensteiner kündigt jedenfalls den Aktionären des Unternehmens jetzt schon an, eine kleine Dividende zahlen zu

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.