Baukartell muss mit hohen Strafen rechnen

Das Baukartell soll in ganz Österreich aktiv gewesen sein. Shutterstock

Das Baukartell soll in ganz Österreich aktiv gewesen sein.

 Shutterstock

Gegen das vermutlich größte Kartell der ­Zweiten Republik beginnt Prozessreigen.

Am Anfang stand ein schlichter roter Aktenordner, der im Sommer 2016 bei einer Steuerfahndung gefunden wurde, am Ende dürften den betroffenen Bauunternehmen enorme Strafen drohen. Dazwischen liegen Dutzende Hausdurchsuchungen, 57 Terabyte Daten, seit drei Jahren ist auch die Wirtschafts- und Korrupt

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.