Wien

SPÖ und ÖGB fordern mehr Mittel gegen Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosenzahlen steigen im Lockdown weiter. SPÖ und ÖGB kritisieren die Maßnahmen als unzureichend.

D er allwöchentliche „Röntgenblick“ auf den heimischen Arbeitsmarkt bringt wenig Erbauliches, Lockdown und saisonale Effekte lassen die Zahlen steigen: 437.421 Personen sind derzeit ohne Job, um 12.521 mehr als vor einer Woche. Dazu, so sagt es ­Arbeitsministerin Christine Aschbacher, seien 133.000

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.