Aufbruch in fremde Welten

Seit Beginn der Coronakrise steigt der Umsatz von Videospielherstellern enorm. Gleichzeitig wächst das Bewusstsein, dass Gaming auch sinnvoll sein kann.

Von Jakob Thaller

Rund 250 Stunden hat der 23-jährige Student Michael seit Mitte März in „Call of Duty: Warzone“ verbracht. Dort ist er aber nicht alleine. Normalerweise spielt er lieber Singleplayer-Spiele, aber seit dem Ausbruch der Pandemie haben es ihm Online-Multiplayer-Spiele angetan. Über den

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.