Kürzer Arbeiten? „In Österreichdenkunmöglich“

INTERVIEW. Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer über Pläne gegen die Krise. Den Vorschlag einer Arbeitszeitverkürzung sieht er als „alte Idee zum schlechtestmöglichen Zeitpunkt“. Von Claudia Haase

Welche große Lehre kann man derzeit schon aus der Krise ziehen?

HARALD MAHRER: Bedrohungsszenarien sind ernst zu nehmen. Die Möglichkeit großer Naturkatastrophen oder Blackouts. Dafür braucht es Vorsorgepläne, inklusive strategischer Lagerbestände. Es kann nicht alles rein dem Spardruck unterworfen s

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.