Corona drückt Voestalpine tief in rote Zahlen

Nach historischem Gewinnabsturz durch Handelskonflikte und die Pandemie will der Konzern gestärkt aus der Krise hervorgehen.

Von Claudia Haase

Welch ein Stahlbad: So eine krasse Bilanz hat die Voestalpine seit ihrem Börsengang vor 25 Jahren noch nie hingelegt. Sage und schreibe 675 Millionen Euro weniger Gewinn stehen im Vergleich zum Vorjahr unter dem Strich: Das Nettoergebnis landet dadurch bei 216 Millionen Euro im Minu

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.