Reisebranche fordert einen Rettungsschirm

Das Geschäft der Reisebüros ist völlig eingebrochen. Jetzt setzt man auf Gutscheine, Solidarität der Kunden und staatliche Hilfe.

Von Karin Riess und Klaus Höfler

Wir kämpfen um das Überleben unseres Unternehmens.“ Der Hilferuf von Christian Hlade, Gründer und Chef des Reiseanbieters Weltweitwandern, ist eine Woche alt. „Gerade noch bin ich vor einem wachsenden und völlig gesunden Unternehmen gestanden – und jetzt?“, sprach Hla

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.