Schwere Geburt für neue Staatsholding

Jetzt ist es auch offiziell: Die Umwandlung von der Staatsholding ÖBIB zur ÖBAG ist vollzogen. Was die neue Struktur bringen soll und warum es im Vorfeld Kontroversen gab.

Von Manfred Neuper

Im Regierungsprogramm wurde dem Thema Staatsbeteiligungen lediglich eine Passage des Zuschnitts „vager Dreizeiler“ gewidmet. Unter der Überschrift, „öffentliche Unternehmen“ fanden sich Sätze wie „strategische Leitlinien hinsichtlich grundlegender Beteiligungsfragen festlegen“. Auf

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.