Bartenstein steigt bei der Knapp AG ein

Japanische Daifuku-Gruppe gibt ihre Anteile ab: Familie Knapp erhöht Anteile, Bartenstein Holding kauft 28,4 Prozent.

Von Manfred Neuper

Vor fast genau zehn Jahren war der steirische Intralogistik-Spezialist Knapp drauf und dran, an die Börse zu gehen. Vor allem die bereits dräuende Finanz- und Wirtschaftskrise, die auf den Kapitalmärkten für immense Nervosität sorgte, verhinderte im Juli 2008 letztlich das Börsende

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.