Diesmal wird kein Preissprung befürchtet

Österreichs Winzer hatten auch heuer mit Wetterextremen zu kämpfen. Die Ernte soll aber im Schnitt liegen, die Qualität sehr gut sein. Preiserhöhungen werden nicht erwartet.

Von Manfred Neuper und Ulrich Dunst

Spätfrost, Hitzeperioden, Trockenheit, dann wieder Unwetter mit Hagel und Starkregen – auch heuer setzte das Wetter Österreichs Winzern teilweise heftig zu. Eine „Horrorernte“ wie im Vorjahr droht heuer aber nicht. Mit rund 2,3 Millionen Hektoliter wird österreichw

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.