EU schiebt Steuerflucht der Konzerne Riegel vor

Kommission plant Steueroasen-Liste. Konzerne müssen Gewinne pro Land angeben.

Roman Vilgut

In Großbritannien gehen die Emotionen hoch. Stein des Anstoßes ist die Einigung des IT-Konzerns Google mit den Finanzbehörden: Für die vergangenen zehn Jahre zahlt Google 172 Millionen Euro an Steuern nach – zu wenig, bemängeln Kritiker.

Die Steuernachzahlung wurde fällig, weil Google Gew

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.