Turbulenter Tanz auf dem Börsenparkett

Geopolitik, Geldpolitik und der Verfall der Ölpreise dominierten heuer das Börsengeschehen. Der Wiener ATX kam mit minus 15,2 Prozent ganz kräftig unter die Räder. Es gab aber Lichtblicke.

MANFRED NEUPER

Mittelmäßig bis unerfreulich“ – so bilanziert Anlegervertreter Wilhelm Rasinger das Börsenjahr auf dem Wiener Parkett. Der Leitindex ATX ist im Jahresverlauf um 15,2 Prozent nach unten gerutscht. Ein – auch im internationalen Vergleich – äußerst herber Verlust. Gegenüber dem Jahreshoch

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.