Republik überweist den Bayern nichts

Es geht um 2,4 Milliarden Euro. Ultimatum läuft heute ab.

WIEN, MÜNCHEN. Die Republik Österreich will die von der BayernLB geforderten 2,4 Milliarden Euro weiter einbehalten, obwohl das Ultimatum der Bayern heute abläuft. Wie berichtet, tobt ein Gerichtsstreit darum, ob es sich um Kredite der BayernLB in ihrer Ex-Tochter Hypo handelt oder um Eigenkapital.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.