Volksbank: Ein Debakel ohne Ende

Das Volksbanken-Dachinstitut ÖVAG bilanziert tiefrot. 2012 gab’s 313 Millionen Euro Verlust, heuer geht es ähnlich weiter. Neue Geldspritzen sind nötig.

Neben Hypo Alpe Adria und Kommunalkredit ist die ÖVAG die dritte notverstaatlichte Bank, und schön langsam wird sie unter den Problembanken die allergrößte. 1,25 Milliarden Euro Partizipations- und Ergänzungskapital musste der Staat im vorigen April zuschießen, dazu kam die teure Rettung der ÖVAG-To

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.