AK-Studie: Viele Apps versenden Daten

Wien. 600 Millionen Smartphones gab es 2010 weltweit. Und auch die Apps erfreuen sich rasanter Beliebtheit. Laut einer im Auftrag der Arbeiterkammer erstellten Studie sind diese Anwendungen aber häufig „nur Fassaden“. Ihr eigentlicher Zweck sei das Sammeln von Daten, kritisieren Konsumentenschützer

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.