Kommentar

Von Dunja Gachowetz

Drei Gewinner, ein Verlierer

Der Wahltag brachte in Hohenems drei Gewinner und einen Verlierer hervor. Zu den Gewinnern zählen neben Dieter Egger (FPÖ) auch Bernhard Amann mit seiner Liste „Ems isch üsr“ sowie die Grünen.

Dass diese politischen Kräfte erfolgreich waren, verwundert kaum: Sowohl die Emser FPÖ um Bürgermeister Egger als auch Amann mit seiner erst kürzlich gegründeten Liste „Ems isch üsr“ sowie die Grünen mit Patricia Tschallener vermochten es, mit ihren Standpunkten bei den Wählern positiv in Erscheinung zu treten. Sie waren personell mit öffentlichkeitswirksamen Spitzenkandidaten besetzt und vermochten es, ihre seriöse politische Arbeit sichtbar zu machen.

Überraschender mutet die Tatsache an, dass der große Verlierer einmal mehr ÖVP heißt. Hatte die Volkspartei 2015 bereits herbe Verluste von 12,2 Prozent hinnehmen müssen, brachte die gestrige Wahl einmal mehr einen schwarzen Tag für die „Schwarzen“: Erneute Verluste im zweistelligen Bereich, gerade noch auf 20,13 Prozent Stimmanteil und Platz drei für Bürgermeisterkandidat Gerhard Stoppel.

Wie kommt es dazu? Stoppel und seine Mitstreiter wirkten zu lange zu blass – ihnen gelang es schlicht nicht, attraktiv auf die Wähler zu wirken und mit ihren Themen und Argumenten nachhaltig zu punkten. Nun kann es für die ÖVP nur darum gehen, eine weitere Niederlage in fünf Jahren zu vermeiden.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.