Aus dem Gerichtssaal

Von Seff Dünser
neue-redaktion@neue.
at

Betrügerin kassierte Kinderbetreuungsgeld

Türkische Frau gab vor ÖGK wahrheitswidrig an, sie sei ­Österreicherin, und bezog so zu Unrecht 8700 Euro.

Als Sozialbetrügerin wurde die vorbestrafte Arbeitslose am Montag am Landesgericht zu einer bedingten, nicht zu verbüßenden Haftstrafe von drei Monaten und einer unbedingten, dem Gericht zu bezahlenden Geldstrafe von 1440 Euro (360 Tagessätze zu je 4 Euro) verurteilt. Das Urteil, das die Angeklagte

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.