Für Dealer gehalten: Freigesprochen

Richterin ging nicht davon aus, dass unbescholtener 24-Jähriger Ecstasy bestellt und verkauft hat.

Verteidiger Matthias Kucera argumentierte erfolgreich mit einer Verwechslung. Der von ihm vertretene Zweitangeklagte sei nicht derjenige mit einem bestimmten Spitznamen, der beim Erstangeklagten Ecstasy aus dem Darknet geordert, von ihm übernommen und dann verkauft haben soll. Im Zweifel wurde der u

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.