„Einkommen reicht oft nicht mehr“

Interview. Christian Beiser, Leiter der Beratungsstelle „Existenz & Wohnen“ spricht darüber, wie Armut in Vorarlberg spürbar ist und wie die aktuellen Teuerungen die Menschen belasten.

Von Elisabeth Achammer

elisabeth.achammer@russmedia.com

A rm sein bedeutet nicht überall das Gleiche. Ab wann spricht man in Österreich von Armut?

Christian Beiser: Wir reden bei uns von relativer Armut. Der Schwellenwert, ab dem jemand als armutsgefährdet gilt, liegt bei 60 Prozent des Medianeinkommen

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.