Bäuerliche Familienbetriebe absichern

V.r.: Josef Moosbrugger, Minister Totschnig, Landesrat Gantner und drei Generationen der Familie Eller.  hartinger (3)

V.r.: Josef Moosbrugger, Minister Totschnig, Landesrat Gantner und drei Generationen der Familie Eller.  hartinger (3)

Ab 2023 gilt neue „Gemeinsame Agrarpolitik“. Dabei erhalten Bauern Geld für Leistungen, die umweltfreundlich sind. Unterstützung sei wichtig für Versorgungssicherheit.

Von Elisabeth Willi

elisabeth.willi@neue.at

Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig (ÖVP) macht zurzeit eine, wie das Ministerium es nennt, „Versorgungssicherheitstour“ durch Österreich, um mit Bauern über die „Gemeinsame Agrarpolitik“ (GAP) ab 2023 zu sprechen. Ges­tern war er in Vorarlberg und lud

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.