ÖBB: Oberirdische Trasse bleibt Favorit

Seit Jahren wird über den Ausbau der Bahntrasse im Großraum Bregenz diskutiert.Dietmar Stiplovsek

Seit Jahren wird über den Ausbau der Bahntrasse im Großraum Bregenz diskutiert.

Dietmar Stiplovsek

Dem unterirdischen bergmännischen Ausbau der Bahntrasse durch Bregenz haben die ÖBB nun eine klare Absage erteilt. Für die Bürgermeister der Standortgemeinden ist das letzte Wort allerdings noch nicht gesprochen.

Der Ausbau der Bahn im unteren Rheintal beschäftigt seit Jahren Politik, Wirtschaft und Bevölkerung. Im Sommer war die von ÖBB und Land favorisierte Variante präsentiert worden: oberirdisch mit zwei- bzw. dreigleisigem Ausbau. Die Aufregung und der Unmut waren groß, wird doch von den Anrainergemeind

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.