Kleinwalsertal

Deutschland ermittelt nicht wegen Bergung

Die Bergung von 99 Schülern und Lehrern im Juni wird in Deutschland kein strafrechtliches Nachspiel haben.

Der Fall einer 99-köpfigen deutschen Schülergruppe, die Anfang Juni im Kleinwalsertal aus Bergnot gerettet werden musste, liegt nun wieder bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch. Diese hatte ein Ermittlungsverfahren wegen fahr­lässiger Gemeingefährdung begonnen und die deutschen Kollegen um Übernahme

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.