Parteien fordern Förderung von Gewaltschutz

Die Tat vor einem Wohnblock in Bludenz bewirkt nicht nur Betroffenheit, wie hier die Kerzen und Blumen zeigen. Sie löst auch Forderungen nach Veränderung aus. mirjam Mayer (2), Hartinger (4), FPÖ Vorarlberg

Die Tat vor einem Wohnblock in Bludenz bewirkt nicht nur Betroffenheit, wie hier die Kerzen und Blumen zeigen. Sie löst auch Forderungen nach Veränderung aus.

 mirjam Mayer (2), Hartinger (4), FPÖ Vorarlberg

Nach dem Gewaltdelikt in Bludenz fordern mehrere politische Parteien besseren Gewaltschutz und die Förderung von Projekten und Gewaltprävention.

Der jüngste Fall von häuslicher Gewalt in Bludenz löst Reaktionen und Betroffenheit im Land aus. Am Dienstagabend wurde eine Frau vor ihrem Wohnhaus mit einem Messer angegriffen und dadruch tödlich verletzt. Der 36-jährige Ehemann der Frau ist der mutmaßliche Täter und laut der Polizei geständig. Er

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.