„Gespräche können Leben retten“

Primar Philipp Kloimstein (Maria Ebene), Martina Rüscher, Andreas Prenn (Supro), Sepp Gröfler (Telefonseelsorge) bei der Präsentation der neuen Kampagne.  maria ebene/mathis

Primar Philipp Kloimstein (Maria Ebene), Martina Rüscher, Andreas Prenn (Supro), Sepp Gröfler (Telefonseelsorge) bei der Präsentation der neuen Kampagne.  maria ebene/mathis

Neue Kampagne soll für Thema Suizid sensibilisieren und dem Umfeld von Betroffenen helfen, Signale zu deuten.

Die „Supro – Gesundheitsförderung und Prävention“ präsentierte gestern bei einer Pressekonferenz ihre neue Kampagne zur Suizidprävention. Ziel ist, vor allem Bezugspersonen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen für das Tabuthema Suizid zu sensibilisieren. Die vorarlbergweite Kampagne, die mit Sept

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.