Krankenstand Wallners hat keinen Einfluss

Die WKStA ermittelt gegen Rüdisser und Tittler als Beschuldigte, Markus Wallner wird weiterhin nur verdächtigt.   APA/HERBERT NEUBAUER, Paulitsch, Stiplovsek, Mathis/VLK

Die WKStA ermittelt gegen Rüdisser und Tittler als Beschuldigte, Markus Wallner wird weiterhin nur verdächtigt.  
 APA/HERBERT NEUBAUER, Paulitsch, Stiplovsek, Mathis/VLK

Die Ermittlungen in der Causa Wirtschaftsbund weiten sich aus. Der Krankenstand von Markus Wallner habe mit seinem unveränderten Status als Verdächtiger nichts zu tun, so die WKStA.

Von Moritz Moser

moritz.moser@neue.at

Die Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) in der Causa Wirtschaftsbund schreiten voran. Mittlerweile werden nicht nur Landesrat Marco Tittler (ÖVP) und der ehemalige Landesstatthalter und nunmehrige interimistische Wirtschaftsbund

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.