Felchen-Misere bringt Fischer in Not

Der Bodenseefelchen ist rar und teuer. Was „günstig“ auf dem Teller landet, kommt aus Aquakulturen – beispielsweise in Finnland.

Der Bodenseefelchen ist rar und teuer. Was „günstig“ auf dem Teller landet, kommt aus Aquakulturen – beispielsweise in Finnland.

Berufsfischerei am Bodensee kann nicht mehr wirtschaftlich im Haupterwerb betrieben werden. Fang-Erträge sind niedrig wie nie. Hauptgrund sind schwindende ­Felchen-Bestände.

Von Danielle Biedebach

danielle.biedebach@neue.at

Es ist das schlechteste Fangergebnis, das je verzeichnet wurde. Insgesamt 23,3 Tonnen Fisch erzielten die Vorarlberger Berufsfischer im Jahr 2021, das geht aus dem Rechenschaftsbericht des Landes hervor. Dieses Ergebnis liegt knapp 50 Prozent unter dem

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.