Aus dem Gerichtssaal

Von Seff Dünser
neue-redaktion@neue.
at

Bei Kreditsuche für Geldwäsche missbraucht

Unbekannte Betrüger betrieben über Bankkonten Geldwäsche. Kontoinhaber erhielten keine Kredite, sondern mussten Gebühren zahlen. Sichergestellte Gelder gehören nun dem Staat.

Auch der 51-Jährige aus dem Bezirk Bludenz fiel nach Darstellung der Staatsanwaltschaft Feldkirch auf Betrüger und Geldwäscher herein. Er fand im Internet vermeintliche Kreditgeber. Für den versprochenen Kredit musste der türkischstämmige Mann ein Bankkonto einrichten und angebliche Gebühren bezahle

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.