Tür beschädigt: Drei Monate Gefängnis

Acht einschlägige Vorstrafen, rascher Rückfall: Deshalb unbedingte Haftstrafe für Angeklagten.

Nach Ansicht der Richter in beiden Instanzen hat der Angeklagte die Wohnungstür seiner 30-jährigen Freundin mutwillig beschädigt. Der Vorfall trug dem 27-Jährigen eine rechtskräftige Verurteilung zu drei Monaten Gefängnis wegen Sachbeschädigung ein. Die mögliche Höchststrafe wäre sechs Monate Haft g

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.