„Dann bleibt zum Leben nichts übrig“

Steigende Preise bei den Lebenshaltungskosten machen vielen zu schaffen – unten Simone Strehle-Hechenberger. Symbolbilder apa/Fohringer, Schneider, ifs

Steigende Preise bei den Lebenshaltungskosten machen vielen zu schaffen – unten Simone Strehle-Hechenberger.

 Symbolbilder apa/Fohringer, Schneider, ifs

Erst seit Kurzem steigen trotz immer höherer Lebenshaltungskosten die Anfragen bei der ifs-Schuldenberatung – kein gutes Zeichen, sagt Leiterin Simone Strehle-Hechenberger.

Von Brigitte Kompatscher

brigitte.kompatscher@neue.at

Über sieben Prozent stiegen die Verbraucherpreise im April dieses Jahres gegenüber dem Vormonat, Energiepreise im Vergleich zum Vorjahr um bis zu 50 Prozent, wobei diese noch nicht überall schlagend wurden und teils noch weiter in die Höhe klettert

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.