Aus dem Gerichtssaal

Von Seff Dünser
neue-redaktion@neue.
at

Üble Nachrede gegen Gattin des Kanzlers

Geldstrafe wegen Facebookposting, in dem behauptet wurde, Frau Nehammer arbeite für Coronamaskenhersteller, der Bevölkerung an Gesundheitsmaßnahme glauben lasse.

Wegen übler Nachrede gegen die Ehefrau von Bundeskanzler Karl Nehammer wurde am Dienstag am Landesgericht Feldkirch ein unbescholtener Arbeitsloser zu einer Geldstrafe von 200 Euro (50 Tagessätze zu je 4 Euro) verurteilt. Davon beträgt der unbedingte, dem Gericht zu bezahlende Teil 100 Euro.

Zudem ha

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.