Aus dem Gerichtssaal

Von Seff Dünser
neue-redaktion@neue.
at

Betrunkenen Mitarbeiter zu spät entlassen

Weil Entlassung unwirksam wurde, erhält ehemaliger Mitarbeiter 14.800 Euro als Kündigungsentschädigung. Urteil nicht rechtskräftig.

Wegen wiederholter Trunkenheit im Dienst hat der Betreiber eines Handelsgeschäfts aus dem Bezirk Bludenz, wie berichtet, einen Mitarbeiter entlassen. Die Entlassung ist aber nach Ansicht der Arbeitsrichter nicht unverzüglich, sondern zu spät erfolgt, nämlich erst am Tag nach dem behaupteten letzten

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.