„Deutliche Eintrübung“ befürchtet

Hohenems: Collini geht auf Basis von Kundenrückmeldungen von einem Nachfrage-Rückgang für das Jahr 2022 aus. Am 50 Millionen Euro schweren Erweiterungsbau hält das Unternehmen allerdings weiterhin fest.

Von Günther Bitschnau/wpa

Der Oberflächenveredler Collini geht für das laufende Geschäftsjahr 2022 von einem mengenmäßigen Rückgang gegenüber 2021 aus. „Wir müssen damit rechnen, dass es auf das gesamte Jahr gesehen tendenziell rückläufig werden wird“, so CEO Günther Reis im wpa-Gespräch. Die Einschä

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.