Aus dem Gerichtssaal

Von Seff Dünser
neue-redaktion@neue.
at

Trauma durch Lawine: Gemeinde geklagt

Kläger behauptet in anhängigem Zivilprozess, von Gemeinde unsachgemäß gesprengte Lawine sei auf sein Grundstück niedergegangen. Er fordert 22.000 Euro.

Am 15. Jänner 2019 sei die im Auftrag seiner Heimatgemeinde gesprengte Lawine auf seine Liegenschaften im Bezirk Bludenz niedergegangen, behauptet der Kläger.

Dadurch sei er traumatisiert worden. Zudem habe die Schneelawine drei seiner Fichtenbäume zerstört. Für die entstandenen Schäden fordert er vo

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.