„Personal wird nach wie vor gesucht“

Der Großteil der Geschäfte – und damit deren Beschäftigte – sind wieder einmal stark vom Lockdown betroffen. Oben AMS-Geschäftsführer Bernhard Bereuter. Klaus Hartinger, Frederick Sams

Der Großteil der Geschäfte – und damit deren Beschäftigte – sind wieder einmal stark vom Lockdown betroffen. Oben AMS-Geschäftsführer Bernhard Bereuter.

 Klaus Hartinger, Frederick Sams

AMS-Geschäftsführer Bernhard Bereuter rechnet mit und 12.000 Beschäftigten in Kurzarbeit in den kommenden Wochen, aber nicht mit massiv steigenden Arbeitslosenzahlen – falls der Öffnungstermin hält.

Von Brigitte Kompatscher

brigitte.kompatscher@neue.at

Mitte dieser Woche waren in Vorarlberg rund 2500 Menschen in Kurzarbeit. An die 12.000 Beschäftigte könnten es in den nächsten Wochen aufgrund des neuerlichen Lockdowns aber werden, die in Kurzarbeit müssen, schätzt Bernhard Bereuter, Geschäftsführ

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.