Führungsstreit in der SPÖ geht weiter

Hopfner und Ritsch in besseren Zeiten.  Neue

Hopfner und Ritsch in besseren Zeiten.  Neue

Die Vorarlberger SPÖ verlängert das ­Dramolett um ihren zukünftigen Vorsitzenden. Hopfner hat keine Mehrheit, Leiter will die Partei derzeit nicht übernehmen.

Von Moritz Moser

moritz.moser@neue.at

Die Vorarlberger SPÖ kämpft nach wie vor um eine neue Führung und mit sich selbst. Nachdem die Parteispitze auf Geheiß ihres Vorsitzenden Martin Staudinger bei einer Aussprache am Montagabend vier Mal den Sitzungsort gewechselt hatte, um den Medien zu entkommen, s

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.