WKV-Gebäude soll ein Denkmal werden

Geplant wurde das Kammergebäude von Ernst Hiesmayr († 2006), einem bedeutenden Architekten der Nachkriegsmoderne, der sich mit zahlreichen Wohn-, Schul- und Verwaltungsbauten einen Namen gemacht hat. Eines seiner Hauptwerke ist das Juridicum in Wien.  Hartinger, APA

Geplant wurde das Kammergebäude von Ernst Hiesmayr († 2006), einem bedeutenden Architekten der Nachkriegsmoderne, der sich mit zahlreichen Wohn-, Schul- und Verwaltungsbauten einen Namen gemacht hat. Eines seiner Hauptwerke ist das Juridicum in Wien.  Hartinger, APA

Bundesdenkmalamt will Fassade sowie Teile im Gebäudeinneren für die Nachwelt erhalten. Wirtschaftskammer hat wenig Freude damit, weil sie das Pförtnerhaus bei Bedarf erweitern können will.

Von Jörg Stadler

joerg.stadler@neue.at

Die Vorarlberg-Abteilung des Bundesdenkmalamts (BDA) beabsichtigt, das 1954 erbaute Handelskammergebäude in Feldkirch (heute Sitz der Wirtschaftskammer) unter Denkmalschutz zu stellen. Anders als im Fall des Café Feurstein (siehe unten) wird die Unterschutzstellu

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.