Aus dem Gerichtssaal

Von Seff Dünser
neue-redaktion@neue.
at

Junger Gewalttäter kam mit Diversion davon

Nach Faustschlag mit Knochenbrüchen: 18-jähriger Gymna­siast muss 50 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.

Mit einem Faustschlag hat der Gymnasiast bei einer Party in Bregenz einem Kontrahenten das Jochbein und das Nasenbein gebrochen. Bei den Verletzungen handelte es sich um verschobene Knochenbrüche. Die Staatsanwaltschaft Feldkirch klagte den 18-Jährigen wegen des Verbrechens der schweren Körperverlet

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.